müggelberg (16/4)

nachdem es in den letzten monaten etwas still war um unser „projekt 16“, können wir nun mit umso mehr stolz vermelden: das viertel ist voll! gipfel no. 4 wurde am sonntag erfolgreich erklommen! berlin, wir sind dir auf’s dach gestiegen! auch der legendäre große müggelberg ist nun nur eine weitere episode in unserem gipfelbuch. und was war das für eine ausgesucht schöne tour. die hauptstadt hat sich mal ordentlich in schale geschmissen und fast so etwas wie einen indian summer an den südöstlichen stadtrand gezaubert. der nachteil dieses bilderbuchherbsttages: bei annähernd 20°c forderten uns die 114,7 mörderischen höhenmeter des großen müggelbergs konditionell alles ab. ob in der fiebrigen schwüle des köpenicker teufelsseemoors, an den fast senkrechten hängen der „todesbahn“ oder auf dem exponierten gipfelgrat zwischen kleinem und großem müggelberg – mutter natur zeigte sich auch im herbstkleid unerbittlich. nur mit der zusätzlichen kraft aus weißer crisp-schokolade erreichten wir den abgelegenen gipfel, von dem wir erschöpft und dehydriert, den müggelturm links liegen lassend, richtung kanonenberge taumelten. in einem akt unmenschlicher anstrengung wuchteten wir uns auch noch auf diesen gipfel in 70 metern höhe, um halluzinierend und auf allen vieren im biergarten des feriendorfes rübezahl am müggelsee zu kollabieren. nur dank einer ordentlichen berliner molle weilen wir heute noch unter den lebenden. doch dank dieser grenzerfahrung kann ich sagen: wir sind bereit! bereit für neue gipfel! bereit für große taten! bereit für bremen und brandenburg! aber danach kommen dann richtige berge, echt jetzt.