helpter berg (16/2)

zurück von der zweiten etappe unseres „projekts 16“. an diesem wochenende haben wir die höchste natürliche erhebung des alpinisten-mekkas mecklenburg-vorpommern erklommen. mit exakt 179,2 metern thront der helpter berg über woldegk und wirft seinen schatten bis weit in den heimatwahlkreis von angela merkel, die uckermark. trotz fehlender heißgetränke gelang uns gleich im ersten anlauf bei bestem eiger-nordwand-wetter ohne steigeisen und zusätzlichem sauerstoff der gipfelsturm. nach stundenlanger strapaze und am rande eines lungenödems konnten wir uns schließlich in eines der weltweit ruhmreichsten gipfelbücher eintragen. namen wie reinhold messner, luis trenker, alex honnold oder die „huber buam“ … sucht man darin zwar vergebens. und wenn man ganz ehrlich ist, lässt einem der helpter berg kaum eine chance, um sich zu verlaufen. nichtsdestotrotz sind wir stolz, bei unserem projekt das zweite häkchen setzen zu können.

die wichtigste voraussetzung für jede erfolgreiche expedition ist natürlich ein ordentliches basecamp. und mit dem schlosshotel klink, in dem seit 115 jahren hochherrschaftlich am ufer der müritz residiert wird, hätten wir es wirklich schlechter treffen können. fazit: ein wochenende, von denen es viel mehr geben sollte.