melt! 2011

letztes wochenende ging es zum melt! 2011 in die m/weltstadt gräfenhainichen. genauer gesagt nach ferropolis, der „stadt aus eisen“ unweit davon am beschaulichen gremminer see. ferropolis bot bereits zum 14. mal die passende arena, um sich drei tage und nächte mal so ordentlich was auf die ohren geben zu lassen. von entspanntem singer-songwriter-geklampfe bis hin zu epilepsie-erzeugendem hardcore-knüppel-techno hatte das line-up für jeden geschmack etwas am start. vor der beeindruckenden kulisse der wohl am besten erhaltenen relikte des ostdeutschen braunkohle-abbaus gaben sich auf diversen bühnen dann auch insgesamt 135 bands, dj’s, acts und nerds die klinke in die hand. darunter so klangvolle namen wie paul und fritz kalkbrenner, digitalism, bodi bill, boys noize, the streets (das letzte album), pulp, robyn oder editors. daneben noch zahlreiche persönliche favourites wie iron & winejosé gonzáles & junipatari teenage riot (das muss scheppern!), ellen allienmiss kittin oder cold war kids, aber auch (mir) bislang so unbekannte abräumer wie âmejamie woon oder benjamin damage & doc daneeka. fünf hände reichen wohl nicht aus zum aufzählen!

und obwohl man klar sagen muss, dass fritz der bessere kalkbrenner an diesem wochenende war, folgt hier noch mein persönlicher mitschnitt des live-sets von bruder paul: „aaron“ vor schätzungsweise 12.000 druffies. schön war’s!