sylt

weil ich nur dieses donnern wieder höre,
dies mahlen einer ungeheuren mühle,
weil ich nur diesen flugsand wieder fühle
und dieser möwen ruhe wieder störe!

du abendliche klarheit dort im westen,
sei mir ein bild von naher tage glück.
still leg ich mich ins dünengras zurück.
nicht wie ich will, – wie ES will ist’s am besten.

(sylt-rantum, christian morgenstern, 1871 – 1914)

sylt, ende mai: das klang nach weissem sand, lauer sonne und eine brise voll salz. klang nach schuhe aus und füße hoch. nach strandkorb und stressabbau. friesische karibik for one precious day! sylt, ende mai: das war feuchter sand, grauer himmel und sturm von west. war jacke zu und kragen hoch. war strandkorb, ja, doch bloß als shelter from the storm. und dennoch: friesische karibik for one precious day!