kopfkino (2010)

gestern abend war ich schwimmen gewesen. und auf dem heimweg durch die eisige dunkelheit hatte ich, wie eigentlich immer und überall in den letzten tagen, arms and sleepers im ohr. obwohl ich zu deren konzert am wochenende im paris syndrom leider zu spät gekommen bin und nur noch den letzten song hören konnte, geht mir die musik von max lewis (boston, ma) und mirza ramic (portland, me) nicht mehr aus dem kopf. was gut ist, denn so hab ich einen tollen soundtrack für mein rege flimmerndes kopfkino. thema: vom versuch, bei nacht und minusgraden einen schmetterling zu fangen. die krisselige vintage-optik liegt sowohl an unzureichendem kameraequipment (mobiltelefon, 5 megapixel, carl zeiss-linse) als auch an gewollter digitaler nachbearbeitung. und wenn mein erster film mal groß ist, wird er ein richtiger 90-minüter.